Die idealen Smartphones in der häuslichen Pflege

Cat phones sind antibakteriell, robust und zuverlässig

Immer mehr Pflege-Profis organisieren ihren Arbeitsalltag mittlerweile mit mobilen Endgeräten oder Smartphones – insbesondere wenn sie unterwegs beim Patienten sind. Dabei sollte das digitale Equipment aber mühelos mit der fordernden Arbeitsumgebung in der Pflege mithalten können. Pflegedokumentation mit den entsprechenden Apps, robuste Nehmerqualitäten, lange Akkulaufzeit und gründliche Reinigung – all diese Features sollte ein Smartphone für Pflege-Profis besitzen.

Gerade im Gesundheitsbereich liegt das größte Augenmerk auf dem Hygieneaspekt. Denn nicht nur die WHO hat anerkannt, dass Mobiltelefone möglicherweise Bakterien und Viren auf das Gesicht oder die Haut übertragen, auch in einer Studie der medizinischen Fachzeitschrift „Germs“ wurden 2017 auf Mobiltelefonen über 17.000 Bakterien gefunden.


Mit Silberionen-Technologie – überaus hygienisch und antibakteriell

Gerade deshalb sollte jetzt nicht nur Hand- sondern auch Handyhygiene großgeschrieben werden, besonders wenn man viel im Kontakt mit Patienten ist. Die robusten Geräte können einfach und viel gründlicher als herkömmliche Smartphones gereinigt werden, mit Seife, Lauge, Desinfektionsmitteln, Alkoholtüchern und sogar chlorhaltigen Reinigern. Aber Vorsicht: Diese Reinigungstipps gelten nur für robuste Smartphones – herkömmliche Geräte können Sie mit einer solch gründlichen Reinigung unter Umständen beschädigen. Viele Telefone werden inzwischen zwar damit beworben, dass sie wasserbeständig sind und über eine IP-Schutzklasse verfügen. Aber nur ein robustes Telefon kann dieser Behandlung wirklich standhalten.

Ein absolutes Höchstmaß an Hygiene bringt das Modell Cat S42 H+. Als erstes Smartphone überhaupt verfügt es über einen umfassenden antibakteriellen und antimikrobiellen Schutz, der bereits im Gerät integriert ist. Das Cat S42H+ wurde während des Herstellungsprozesses mit der antimikrobiellen Biomaster®-Technologie ausgestattet.

Hierbei werden Silberionen eingesetzt, um das Bakterienwachstum zu verringern. Die Technologie wurde nach dem internationalen Standard ISO 22196 getestet und hemmt das Bakterienwachstum nachweislich um über 80 Prozent innerhalb von 15 Minuten – und sogar um 99,9 Prozent innerhalb von 24 Stunden.

In Tests hat sich eine Reduktion von über 80 Prozent innerhalb von 15 Minuten und 99,9 Prozent innerhalb von 24 Stunden gezeigt.

Robust, bruchsicher und lange Akkulaufzeit

Ein Smartphone sollte im Pflegealltag darüber hinaus stabil und bruchsicher sein sowie Stürze problemlos aushalten – schließlich kann es schnell mal runterfallen, wenn man gerade einen Patienten versorgt. Laut den Ergebnissen einer Studie* (2020) der Bullitt Group würden 39 Prozent der befragten deutschen Fachkräfte von einem herkömmlichen Smartphone zu einem robusten Gerät wechseln, da ihr jetziges Gerät zu schnell kaputt geht. 26 Prozent ziehen einen Wechsel in Betracht, da ihr Handy-Display schon bald nach dem Kauf verkratzt war. Zudem sollte das Gerät wasser- und schmutzdicht sein, so dass etwa kein feiner Staub eindringen kann. Übliche Smartphones können bei solchen Belastungen schon nach kurzer Zeit schlappmachen.

Die robusten Smartphones von Cat phones überstehen all diese Herausforderungen mühelos und sind darüber hinaus sehr vielseitig. Ihre Nehmerqualitäten haben sie beispielsweise in strengen Falltests mit 30 Stürzen aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl bewiesen. Sie funktionieren sowohl unter extrem hohen wie niedrigen Temperaturen und überstehen auch Thermalshocks. Dementsprechend besitzen Cat phones die Schutzklassen IP68 und IP69, sowie den US-Militärstandard MIL SPEC 810H. Durch die hohe Robustheit benötigen Cat Phones auch keine Schutzhülle, in der sich potenziell Keime ansammeln können.

Alle Geräte von Cat phones punkten auch mit einer äußerst langen Akkulaufzeit und ermöglichen modellabhängig eine Nutzung über bis zu zwei Tage mit nur einer Ladung. Denn die Arbeitstage in der Pflege sind oft lang und meist fehlt die Zeit, den Akku aufzuladen.

Hilfreiche Funktionen in der Pflege: Wärmebildkamera

Robust sind sie alle – gleichzeitig hat jedes Cat phone besondere Funktionen, die in der häuslichen Pflege sehr hilfreich sind: Das Cat S62 Pro bietet eine hochauflösende integrierte Wärmebildkamera., die mit dem derzeit höchstauflösenden Lepton®-Sensor von FLIR Systems ausgestattet ist. Sie ist die beste Wärmebildkamera, die momentan in einem Smartphone erhältlich ist. Und wie funktioniert diese Technologie? Alle physischen Dinge, auch Menschen, strahlen Infrarotenergie aus. Diese kann von einer Wärmebildkamera erfasst werden, wobei unterschiedliche Oberflächentemperaturen visualisiert und als unterschiedliche Farben auf einem Display dargestellt werden. Die Technologie benötigt dabei kein natürliches Licht und erfordert keinen physischen Kontakt mit dem Ziel, um Wärme zu erkennen. Eine solche Wärmebildkamera könnte in der aktuellen Corona-Situation für ein erstes Screening eingesetzt werden, ersetzt aber natürlich nicht die herkömmliche Fiebermessung.

Manchen ist es besonders wichtig, dass das Smartphone optimal in der Hand liegt, und zwar gleichermaßen bei der Arbeit und in der Freizeit. Dann ist das handliche und gleichzeitig sehr robuste Cat S52 eine gute Wahl. Das Gerät hat darüber hinaus eine sehr gute Kamera- Pflege-Profis müssen ja zum Beispiel auch Behandlungsfortschritte etwa bei der Wundversorgung dokumentieren.

Besonders hygienisch, außergewöhnlich robuste Qualitäten und hilfreiche Funktionen – Cat phones können ein wertvoller Begleiter für Pflege-Profis sein und sie bei ihrem Einsatz für ihre Patienten unterstützen.