Mit Markenbotschafter Juho Karhu und seinem Cat® S61 im Einsatz am Polarkreis

#BeUnstoppable

Treffen Sie Cat-Botschafter Juho Karhu, Segler, Free-Skifahrer und Forscher an Bord der s/y Sylvia.

Skitouren und Segeln sind seit langem Juho’s Leidenschaft. Die norwegische Küste und die „Polarnächte“ um den Polarkreis zählen zweifellos zu den einschneidendsten Erinnerungen, die Schuld an seiner großen Abenteuerlust sind. Träume wie die Fahrt über die Barentssee nach Spitzbergen ermutigten ihn, seinen Lebensstil zu verbessern und von den österreichischen Alpen und der Ostsee auf die s/y Sylvia zu wechseln, die er als „Vehikel ” beschreibt, welches ihm Zugang zu den sonst unzugänglichen arktischen Bergen und Fjorden verschafft”.

Juho erzählt uns sein Geheimnis, um dauerhaft auf einem Segelboot leben zu können. Es besteht darin, keine unnötigen Gegenstände mitzunehmen, sondern sich auf das wesentliche zu beschränken. So kann er seinen Job von überall aus auf der Welt ausüben.

“Es ist ein minimalistischer Lebensstil, bei dem ich nur das besitzen darf, was ich auch wirklich brauche. Diese Dinge müssen zuverlässig funktionieren und vorzugsweise mehrere Zwecke erfüllen. Hier kommt das Cat S61 ins Spiel.”

Das Leben auf einem Boot verbindet man meist mit Palmen. Also warum die kalte Arktis?

Nach dem Juho den „Northern Way“ auf Skiern durchquerte war er bereit, Orte zu entdecken, welche man nur mit Hilfe eines Bootes erreichen kann. Dies und einige Umweltforschungsprojekte, an denen er sich beteiligen wollte, gaben ihm die nötige Inspiration.

Zusammen mit einem Team der Technischen Universität Gdańsk sammelt er Proben, um die Ausbreitung persistenter organischer Schadstoffe (POPs) in der Arktis zu untersuchen. Dabei handelt es sich meist um künstlich hergestellte Schadstoffe wie Chemikalien und Pestizide, die durch Luftmassen ihren Weg aus besiedelten Gegenden an die entlegensten Orte finden. Das Segelboot und die Skier helfen ihm dabei diese Proben an abgelegenen Orten zu sammeln, an welche Wissenschaftler sonst nur schwerlich gelangen würden.

In der Hoffnung, als gutes Beispiel voran zu gehen und andere Menschen zu inspirieren – mit weniger Besitz Ihr Leben im Einklang mit der Natur zu führen, ist Juho davon überzeugt, dass „Slow Travel“ eine umweltschonende und ökonomische Art ist, die Welt zu entdecken: “Anstatt herumzufliegen, bleibe ich wirklich gerne an einem Ort oder in einer bestimmten Gegend. Ich beobachte alles um mich herum und sehe, wie sich die Jahreszeiten und Bedingungen ändern”.

Die Rolle des Cat S61 auf der s/y Sylvia

Juho nutzt das Cat S61 als Werkzeug für so ziemlich alles, was er im Freien macht, von der Routenplanung bis hin zur Lawinenrisikobewertung.

Die s/y Sylvia ist nicht isoliert, so dass die integrierte Wärmebildkamera ein äußerst nützliches Feature ist, um festzustellen, wo das Boot am meisten Wärme verliert.
“Ein echtes Plus für den Winter, wenn es draußen um die -18°C sind.”

Und auch die Diagnose eines beispielsweise überhitzten Motors, oder die Wartung des Dieselofenschornsteins, wie auch das Aufzeichnen der Wetterbeobachtungen von schneebedeckten Flächen und dessen Fotografieren sind weitere Anwendungen, die Juho das Leben an Bord der s/y Sylvia erleichtern, dank seines Cat S61.

Bleibe auf dem Laufenden und verfolge Juho’s tägliche Meeresabenteuer auf Instagram.

MEHR NACHRICHTEN